Die Hillerschule

Die Hillerschule

Erfahren Sie mehr über unsere Schule

Informationen zur Hillerschule

Die Hillerschule ist eine reine, 4-5 zügige Grundschule und liegt im Herzen der Bietigheimer Altstadt. Zur Stammschule in Bietigheim gehört die Außenstelle in Metterzimmern.
Die Hillerschule versteht sich als Innenstadtschule im Zentrum der städtischen, kulturellen Vielfalt Bietigheims, die wir in vielerlei Kooperationen nutzen.  Unser Ziel ist es die Schüler auf ihrem Weg zum selbstständigen Lernen zu unterstützen und kreative, kulturelle Erfahrungen auf möglichst vielfältige Weise zu ermöglichen.
Unser Schulprofil wird von 3 Säulen getragen, die im Rahmen der Ganztagesschule weiteren Raum im Schulalltag einnehmen. Hierbei handelt es sich um folgende Bereiche: Gesunde Schule, Musik erleben, Kunst & Kultur.
Der Ganztag an der Hillerschule ist rhythmisiert konzipiert, um den Kindern, sowohl in Lernphasen, als auch in Bewegungs- und Entspannungsphasen, die Möglichkeit zu geben sich nach ihren individuellen Bedürfnissen zu richten.

Leben und Lernen an der Hillerschule

Erfahren Sie mehr über unseren Leitgedanken und die Werteerziehung an  unserer Schule

Unser Leitgedanke

Wir möchten, dass sich jeder an unserer Schule wohlfühlt!

Dieser Leitgedanke prägt unsere gesamte Arbeit an der Hillerschule.

Unsere Schülerinnen und Schüler versuchen wir auf dem Weg zu selbstbewussten und selbstständigen Kindern zu begleiten, sie zu unterstützen, ihre Stärken zu erfahren und mit Schwächen umzugehen, so dass ihr Lernen von Eigenmotivation gekennzeichnet ist. Dabei bedienen wir uns verschiedener Medien und Lernwege und versuchen ein Schulklima gegenseitiger Wertschätzung zu schaffen.

Wir möchten, dass sich jeder an unserer Schule wohlfühlt!

Werteerziehung durchs Jahr

Grundlage für ein gutes Zusammenleben und Wohlfühlen in der Schulgemeinschaft sind gemeinsame Werte. Daher begleitet uns immer ein thematischer Schwerpunkt von Ferienabschnitt zu Ferienabschnitt. Themen sind beispielsweise Hilfsbereitschaft&Dankbarkeit, Toleranz, Achtsamkeit… Dieser gemeinsame Schwerpunkt wird sowohl im Unterricht, wie im Klassenrat oder Religionsunterricht aufgegriffen, als auch in den Schulhäusern visualisiert um impulsgebend zum Nachdenken anzuregen.

Der Hiller-Timer

Der Hiller-Timer begleitet jedes Kind der Hillerschule jeweils über ein Schuljahr. Er wird je nach Klassenstufe individuell von den Kindern genutzt und gestaltet: Als Lerntagebuch, zum Notieren der Hausaufgaben sowie als allgemeiner Wochenplaner. Im vierteljährlichen Rhythmus beinhaltet er Seiten zur Selbsteinschätzung, unter anderem für das Sozial- und Arbeitsverhalten. Darüber hinaus enthält der Hiller-Timer alle wichtigen Regeln und Regelungen der Schule. Neben der Schul.cloud dient der Hiller-Timer als wichtiges Kommunikationsmittel mit den Eltern. Nachrichten können notiert sowie Entschuldigungen und Fehltage dokumentiert werden. Weiterhin enthält  er Kontaktdaten aller wichtigen Ansprechpartner. Der Hiller-Timer sollte wöchentlich von den Eltern gelesen und unterschrieben werden.

Fördern & Fordern

Idividueller und kooperativer Unterrichtskonzepte, die Anpassung gemeinsamer innerer und äußerer Unterrichtsstrukturen, die innovative Weiterentwicklung der bereits bestehenden Konzeptionen zum didaktischen Einsatz mobiler Endgeräte im Unterricht sind neben der Realisierung

Förderung

Um möglichst jedes Kind individualisiert fördern zu können, durchziehen die komplette Grundschulzeit Diagnosen in den unterschiedlichen Fachbereichen. Wir beginnen in Klasse 1 daher damit die Lernvoraussetzung der Kinder in den Blick zu nehmen um bei Defiziten gegebenenfalls in den Fachbereichen Deutsch und Mathematik, aber auch in Motorik, Koordination und Wahrnehmung direkt unterstützen zu können. In den weiteren Klassenstufen stehen vor allem die Sprache, die Lese-Rechtschreibkompetenz (LRS) und der Grundlagenbereich der Mathematik im Vordergrund. Hier ist die Zusammenarbeit mit den Erziehungberechtigten und gegebenfalls außerschulischen Partnern von großer Bedeutung.

Forderung

Wir fordern besonders begabte Kinder an unserer Schule durch: Individuelle Forderangebote im Unterricht und den Knobeltreff. Im Knobeltreff setzen sich die Kinder in Kleingruppen mit Aufgaben auseinander, die auf Anhieb nicht direkt lösbar sind. Die Kinder werden herausgefordert, Vermutungen aufzustellen, eigene Lösungsstrategien zu entwickeln, ihre Lösungsansätze zu dokumentieren und ihr Vorgehen in eigenen Worten zu erklären. Hierfür ist die Vernetzung von Wissen, Kreativität und Neugierde gefragt.

Für besonders begabte und hochbegabte Grundschulkinder bieten die Hector Kinderakademien außerschulische Kursangebote an, durch das die unterschiedlichen Interessen und Potenziale der Kinder gefördert werden.

Die Hector Kinderakademien wollen vor allem junge Talente im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) fördern. Dabei sollen neben dem selbstständigen und entdeckenden Arbeiten auch soziale und intellektuelle Herausforderungen geschaffen werden und die Kreativität entfaltet werden. Bereits vorhandene Kenntnisse sollen vertieft und neue Kompetenzen entwickelt werden. Finanziert wird das Angebot der Hector Kinderakademien von der Hector Stiftung II. Unterstützt wird es vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und von der wissenschaftlichen Begleitung evaluiert. Voraussetzung für die Teilnahme an den Kursen ist die Auswahl durch den jeweiligen Klassenlehrer/Klassenlehrerin.

Vorbereitungsklasse

Die Hillerschule bietet eine Vorbereitungsklasse (VKL) für Kinder an, die noch wenig oder kein Deutsch sprechen. Ziel ist es, dass nach einer individuellen Förderphase alle Kinder am kompletten Regelunterricht teilnehmen können, bis dahin werden die Kinder teilintegrativ in einer Regelklasse beschult. In verbindlichen Unterrichtsstunden werden Redewendungen des täglichen Gebrauchs gelernt und grammatikalische Strukturen der deutschen Sprache erarbeitet. Im Mittelpunkt stehen kommunikative Übungen, das spielerische, handlungsorientierte Erwerben von Vokabeln, das gemeinsame Lernen und der demokratische Umgang miteinander. Die Kinder der Vorbereitungsklasse besuchen zudem in weiteren Stunden bereits eine Regelklasse, um die Strukturen des Schulalltags kennenzulernen und Kontakt zu ihren deutschsprachigen Mitschülern zu haben.

Des Weiteren werden zusätzliche Sprachförderstunden angeboten, in denen verschiedene Teilbereiche des Deutschunterrichts individuell geübt werden können.

Lernschwerpunkte

Soziales, Ernährung, Bewegung und vieles mehr…

Lesen

Lesen ist in unserem Curriculum der Schwerpunkt im Kompetenzerwerb. Unser Lesecurriculum  wird durch folgende Schwerpunkte unterstützt:

BISS Schule

Seit dem Schuljahr 2019/20 nehmen wir an dem BiSS-Transfer teil, einer gemeinsamen Initiative der Kultusministerkonferenz und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Es handelt sich hierbei um einen Transfer von Sprachbildung, Lese- und Schreibförderung. Im Fokus steht hierbei vor allem die Stärkungen Basiskompetenz im Lesen.

Leseclub

Mit dem Schuljahr 23/24 findet ab November an unserer Schule ein Leseclub für die Kinder unserer Schule statt.

Es soll als Weiterführung des BiSS-Transfers ein niederschwelliges Leseangebot darstellen, in dem den Schüler*innen Literatur und Medien auf freiwilliger Basis begegnen können. Der Leseclub findet anfänglich einmal die Woche von 11.30 bis 13.00 und bietet den Kindern unterschiedliche Aktivitäten zu Literatur und Medien an. Im Laufe des Schuljahres soll das Angebot auf bis zu drei Tage die Woche ausgebaut werden. Es wird die Zusammenarbeit mit außerschulischen kulturellen Einrichtungen und ehrenamtlichen Helfern angestrebt. Wir freuen uns sehr darauf den Leseclub an unserer Schule auf- und auszubauen, damit jede/r Schüler*in die Möglichkeit hat, einen Zugang zu Büchern und Medien, neben der Behandlung im Unterricht, zu haben.

Lesepaten & städtische Bücherei

Der Verein Lesepaten Bietigheim-Bissingen e.V. kooperiert seit vielen Jahren mit der Hillerschule. Jeder Lesepate begleitet eine 1.Klasse von Februar an bis Ende Januar im darauffolgenden Jahr in Klasse 2. Die motivierten Lesepaten kommen jede Woche für eine Stunde zum Vorlesen in die Klassen, entführen die Kinder in abenteuerliche Welten und wecken die Freude am Lesen, an Geschichten, an Fantasie.

In unserer Kooperation mit der städtischen Bücherei, finden Autorenlesungen und anere Aktionstage Stadt. In Klasse 2 lernen die Kinder die städtische Bücherei genau kennen und erhalten alle einen Büchereiausweis.

Klassenbücherei

Jede Klasse verfügt über eine eigen Klassenbücherei zum Schmökern und Nachschlagen. 2022 wurde diese durch unseren Förderverein mit neuen Geschichten, Abenteuern und viel Wissen ergänzt. VIELEN DANK!

Medienunterricht

Zum Umgang mit “Neuen Medien” haben wir bereits ab dem Schuljahr 2016/2017 eine eigene Konzeption entwickelt:

Der Medieneinsatz an der Hillerschule findet einerseits im Rahmen eines eigenen Medienunterrichtes statt, welcher von Klasse 1 bis 4 im Verlauf des Schuljahres praktiziert wird und bei dem ein möglichst großer Teil des Medienkonzepts abgedeckt werden soll. Schwerpunkte hierbei sind die Vermittlung von Nutzungskompetenzen, Chancen und Risiken im Umgang mit Medien sowie kreative Nutzungsmöglichkeiten im Rahmen aktiver Medienarbeit. Andererseits soll auch im Regelunterricht der Einsatz von Medien lernzieladäquat umgesetzt werden. Der Fokus liegt hierbei auf den mobilen Endgeräten, den iPads, da sich diese flexibler und abwechslungsreicher im Unterricht einsetzen lassen und eine Öffnung des Unterrichts sowie eine Veränderung konventioneller Unterrichtsstrukturen möglich machen.

Um dieser Modernisierung Rechnung zu tragen, sind sämtliche Klassenzimmer im Verlauf der letzten 1-2 Jahre neu ausgestattet worden. In den Klassenstufen 3 und 4 wurden die bisherigen Tafeln durch interaktive Touchboards ersetzt, sämtliche Klassenzimmer wurden zudem mit Apple-TVs, Soundbars, Dokumentenkameras und Lehrer-Laptops versehen. So können unsere Kolleginnen und Kollegen ihren Unterricht auf flexible Weise medial gestalten.

Natur & Technik

Als Innenstadtschule ist es uns wichtig, den Kindern vielfältige Naturerfahrungen zu ermöglichen. Daher haben wir fußläufig, seit 2018, ein naturnahes Klassenzimmer mit Schulgarten angelegt. Ergänzt durch Wald-, Fluss- und Streuobstwiesenprojekte können die Kinder im Laufe ihrer Grundschulzeit hier viel Natur erleben.

Einen technischen Schwerpunkt haben wir in Stufe 4 gelegt. Jede Klasse lernt hier eine halbes Schuljahr lang verschiedene Werkstoffe und Werkzeuge kennen. Themenbereiche sind unter anderem Laubsägearbeiten, Verbindungsformen, Stromerzeugung oder erneuerbare Energien.

Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht

Seit dem Schuljahr 2005/2006 gibt es in Baden-Württemberg für Grundschulen die Möglichkeit, den Religionsunterricht konfessionell-kooperativ zu erteilen. An der Hillerschule haben wir seit 2006 in Klasse 1/2 und seit 2020 auch in Klasse 3/4 durchgehend konfessionell-kooperativen Religionsunterricht, genannt KoKo.
Bei der Gestaltung des Religionsunterrichts arbeiten die evangelischen und die katholischen Lehrkräfte als Team zusammen. Sie haben dafür einen Unterrichtsplan erarbeitet, der sowohl den Vorgaben des evangelischen als auch denen des katholischen Bildungsplans entspricht. Deshalb ist dieser konfessionell-kooperativ erteilte Unterricht konfessioneller Religionsunterricht. Zum Schuljahr oder zu einem anderen Zeitpunkt erfolgt ein Wechsel der kooperierenden Lehrkräfte.
Selbstverständlich können auch Kinder, die keiner der beiden Konfessionen angehören, am Religionsunterricht teilnehmen. Dafür ist es nicht erforderlich, dass Sie Ihr Kind bei einer Konfession anmelden.

  • ein vertieftes Bewusstsein der eigenen Konfession zu schaffen
  • die ökumenische Offenheit der Kirchen erfahrbar zu machen
  • den Schülerinnen und Schülern beider Konfessionen die authentische Begegnung mit der anderen Konfession zu ermöglichen
  • ist bunt wie das Leben.
  • gibt Raum für die großen Fragen des Lebens.
  • fördert das Verständnis der eigenen Identität, ermöglicht Dialogfähigkeit zu erlernen und in wechselseitiger Anerkennung Toleranz zu leben.
  • hilft dabei, einen eigenen Standpunkt zu finden.
  • lässt Raum zum Nachdenken über Gott, das Leben und die Welt.
  • fördert Verantwortung für die Mitmenschen, die Welt und das Leben.
  • ermöglicht es den Kindern sich mit schönen und schwierigen Situationen des Lebens auseinanderzusetzen.
  • lässt Gemeinschaft beim Singen, Beten, Geschichten hören und gemeinsamen Tun erleben.
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner